„Photography is the only real magic in this world.“ Dean Nixon

DeanNixon_Foto_FacebookIn einer freien Minute nimmt er immer sein Handy in die Hand. Selten sieht man ihn ohne. Kein Wunder, denn momentan hat er 7.400 Follower auf Facebook, fast 1.000 Follower auf Instagram. Wenn man da bei Facebook seinen Status „antwortet normalerweise innerhalb von Minuten“ behalten will, ist es kein Wunder, dass er sein Smartphone des Öfteren in die Hand nimmt. Die Rede ist von Dean Nixon, ein Neuseeländer, der sich vor fast 18 Jahren aus Liebe zur Fotografie nach Deutschland begeben hat und in Leipzig gestrandet ist. Hier begann er damals, Bilderserien von normalen Menschen in ihrem Arbeitsalltag anzufertigen. Sein Stil? „I try to be different.“ Auf meine Frage hin, ob er berühmt werden möchte, antwortet er: „I don’t want to be famous, but be known as a serious photographer“ – „Ich will nicht berühmt sein, aber bekannt als ein ernst zu nehmender Fotograf“. Seine Motive in schwarz-weiß oder Farbe variieren von Landschaften und Lost Places über Architektur und Skylines bis hin zu Menschen und Akte. Dabei ist sein oberstes Kriterium die natürliche Form der Dinge. Sein ganzes Leben lang nur Bäume zu fotografieren, könne er sich nicht vorstellen. „I love the mixed world. There’s a spectrum of things I am interested in.“ Er schätzt die Vielfalt der Dinge und möchte sich nicht auf ein Genre spezialisieren. Picasso und da Vinci taten das schließlich auch nicht.

Deans wertvolle Tipps, um ein besserer Fotograf zu sein

  1. Fotografiert in schwarz-weiß: Es lehrt euch Form und Komposition. Wenn die Fotos so nicht wirken, wirken sie auch nicht in Farbe.
  2. Studiert die Werke der alten Künstler wie Ansel Adams oder Henri Cartier-Bresson: Sie lehren euch die reine Perfektion und den perfekten Moment für den Auslöser.
  3. Beobachtet den Himmel: Er ist das mächtigste Element für Licht und Schatten und erweckt eure Objekte zum Leben.
  4. Übt, so viel ihr könnt.
Dean Nixon in der „Cathedral Cove“ in Neuseeland

Was fasziniert Dean an der Fotografie? „Photography is the only real magic in this world. You photograph the things which you are most afraid to lose“ – “Fotografie ist die einzig wahre Magie in der Welt. Man fotografiert die Dinge, bei denen man die größte Angst hat, sie zu verlieren.“ Starke Worte, über die es sich lohnt, nachzudenken. Beim Fotografieren hält man Momente fest. Personen, die einem am Herzen liegen, idyllische Landschaften und Urlaubserinnerungen; schillernde Feste. Er hat Recht…!

Woher kommt seine Leidenschaft für fotografie?

„About 20 years ago, I was sitting outside, looking at the moon, wondering why I felt I had to take photos. I took a long drive… Hours through half of the North Island. I began thinking of my childhood… What I did, when I was a boy: I remembered the times after school, when I was about 8 years old, how I loved to get on my bike and ride out of my little town to explore the landscape with its forests and rivers. I wanted to discover places and draw maps, and when I came home, I would excitedly tell my mother everything I found. I had a world to explore and explain!
Driving that night, I suddenly realized that this was still driving me now – this was a pure motive before my innocence was influenced by the normal process of growing up; this is the motive I still try to follow. Despite the scars I have gathered, I want to find what others can’t find or don’t bother to see… it’s strange and beautiful, a wonder I still have.“

Dean hegte bereits vor vielen Jahren seine Passion für Fotografie. Als ihm in einer Nacht vor zwanzig Jahren Zweifel kamen, ob er diesen Weg fortschreiten sollte, begab er sich auf die Suche nach einer Antwort. Er fand heraus, wofür er tagein, tagaus, die Kamera in der Hand hielt, und wusste, dass es sein Weg war, den er gehen – leben – möchte.

Dean sitzt mit einem schwarzen Kaffee – seinem zweiten Lebenselixier –  am Tisch, als erneut sein Handy vibriert. „Oh, there’s comment.” Seine Augen leuchten. “Have I told you? One of the best photographers in the world is following me now”, erzählt er stolz.

Dear/n, vielen Dank für deine inspirierenden Worte und Bilder, die du mit uns teilst.

Deans Lesetipp für Fotografen: Vilém Flusser „Für eine Philosophie der Fotografie“ (14 EUR im Taschenbuch)

Werde Deans Follower auf Facebook oder Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.